Reisen

"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen." Johann Wolfgang von Goethe

Klassenreisen ermöglichen die fachliche und interdisziplinäre Arbeit in einem anderen Umfeld, fördern den sozialen Zusammenhalt in der Klasse und erlauben es die im Unterricht erworbenen Sprachkenntnisse anzuwenden.

Im Laufe der Mittelschulzeit erweitern sich nicht nur der geistige Horizont sondern auch der Reiseradius:

  • In der ersten und zweiten Klasse des Gymnasiums findet je eine eintägige Schulreise statt.
  • In der dritten Klasse folgt die Semaine Romande.
  • In einer dreitägigen kulturgeschichtlichen Exkursion befassen sich die Schüler mit geschichtlichen und kulturellen Themen.
  • In der Fachwoche findet - im In- oder Ausland - eine vertiefte, oft auch interdisziplinäre Auseinandersetzung mit zwei Fächern statt.
  • Unsere Sprachlehrkräfte ermöglichen mitunter Schülerinnen und Schülern einen Aufenthalt im Sprachgebiet während der Ferien: Italienaufenthalt, Spanienreise, Romreise auf den Spuren der alten Römer.
  • Schliesslich werden unsere Maturanden bereits vor der Maturität zu Gipfelstürmern: Sie erklimmen, gemäss dem Zweck der Stiftung, welche einen Kostenbeitrag leistet, während ihrer Maturitätsreise einen Drei- oder gar Viertausender.