Theatergruppe Rychenberg

Kulturell gesehen zu den Höhepunkten im Schulleben allgemein gehört die Aufführung eines Theaterstücks. Erinnerungen an solche Ereignisse bleiben allen Beteiligten zeitlebens und gehören darum mit zum Wertvollsten, was Schülerinnen und Schüler aus ihrer Schulzeit mitnehmen können. Der Aufwand – Proben von bis zu neun Monaten Dauer, jeweils Mittwoch und Sonntag nachmittags – ist entsprechend hoch und alle Schauspielerinnen und Schauspieler müssen sich bewusst sein, dass vor dem Erfolg die harte, aber zugleich auch lustvolle und lustige Arbeit steht.

 

Der nackte Wahnsinn

Im Januar 2017 stand Michael Frayns Kultkomödie auf dem Spielplan der Theatergruppe Rychenberg:
zum illustrierten Bericht von Niklaus Vertesi
zur Rezension im "Landboten"

Bloom

Im Dezember 2015 führte die TheAterGruppe Rychenberg das Stück "Bloom" von Noëmi Clerc auf, das sie anlässlich der Selbstständigen Arbeit ein Jahr zuvor geschrieben hatte und das von der Jury der KRW ausgezeichnet worden ist. Die Tragödie "Bloom" setzt sich auf einfühlsame und überzeugende Weise mit den heiklen Themen des Klonens, des Umgangs mit dem Tod, der Zivilcourage und der menschlichen Identitätsfindung in der Pubertät auseinander. Noëmi Clerc zeigt in packender und spannender Art Probleme des menschlichen Seins auf, ohne dabei didaktisch wirken zu wollen. Das Stück ist geradezu ein Aufschrei der Menschlichkeit in einer unmenschlichen Wirklichkeit. Möge diese düstere Dystopie niemals Realität werden – gerade darin besteht letztlich die Botschaft dieses Stücks!

Woyzeck

Bei Büchners Woyzeck handelt es sich um einen Klassiker im besten Wortsinn. Wir freuen uns darüber, dass es uns gelungen ist, dieses schwierige Stück mit grossem Erfolg aufzuführen.

Mit unserem Text "Ein Blick hinter die Kulissen" beleuchten wir die unterschiedlichen Aspekte des Entstehungsprozesses dieser Inszenierung.

 

 

 

Die Physiker

Mit dem Klassiker von Friedrich Dürrenmatt setzte sich die Theatergruppe Rychenberg 2010 einmal mehr mit einem sehr anspruchsvolles Stück auseinander. Das Risiko hat sich gelohnt, denn die Aufführungen fanden grossen Zulauf und erhielten viel Beifall.

Das Programmheft enthält sämtliche Informationen zur Inszenierung. Visuelle Eindrücke der Aufführungen finden sich im Archiv unter dem Titel "Die Physiker".

 

Aus Carleton 06 - Truffo (Elias Reichert) träumt von Spaghetti

Carleton im Schiffsbau

Mit Carleton durfte die Theatergruppe Rychenberg 2006 anlässlich des ersten Zürcher Jugendtheater-Treffens – zusammen mit fünf weiteren Laiengruppen – im Schiffsbau des Schauspielhauses in Zürich vor grösserem Publikum auftreten. Dies war eine ganz ausserordentliche Erfahrung für alle Beteiligten und ein Riesenerfolg für unsere Schule.

Der anlässlich der Premiere vom 28. Januar 2006 entstandene Filmausschnitt zeigt, wie der amerikanische Agronom und Weltenbummler Carleton (Markus Neumann) den harlekinartigen Truffaldino (Elias Reichert) dazu "überredet", ihm das kostbare Saatgut, das der Frechdachs einfach aufgegessen hat, wieder zurückzugeben.

Rückblick

In den letzten Jahren hat die Theatergruppe Rychenberg in unregelmässigen Abständen unter der Leitung verschiedener Lehrkräfte, v.a. aber unter der Regie von Hansjörg Diener, Luisella Collovà und Niklaus Vertesi folgende Werke aufgeführt: