Schulreise nach Washington

Früher war es noch ein Tag im Bundeshaus, heute gehen Schüler der Kantonsschule Rychenberg mittlerweile für fünf Tage nach Washington in die USA.

Eine Gruppe von sieben Gymnasiastinnen und Gymnasiasten wollen nächstens die Reise nach Amerika antreten, um dort die Schweiz und ihre Anliegen in einem internationalen Schülerprogramm zu vertreten. «Future World Leaders Summit» findet vom 25. bis 30. März statt und stellt eine politisch und wirtschaftlich motivierte Arbeitswoche dar.

Die Schüler lernen und erfahren dabei, dass man globale Probleme nur gemeinsam und an einem Tisch lösen kann. «Sie sollen lernen, einen Konsens zu finden» sagt Rychenberg-Rektorin Franziska Widmer. Während den fünf Tagen muss die Schweizer Delegation gemeinsam mit Jugendlichen aus über 40 Ländern ein Communique erarbeiten, welches mehrheitsfähig ist.

Die Kosten belaufen sich auf 2500 bis 3000 Franken pro Teilnehmer, denn die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur Kurskosten, Flug und Aufenthalt zu bezahlen, sie müssen sich auch nach dem dort geltenden Dresscode kleiden. Für die Männer heisst dies Anzug und Krawatte. Die Schule übernimmt nur die Hälfte der Auslagen, für den Rest müssen die Teilnehmer selber aufkommen oder Sponsoren finden. (ame)